Viele unserer Sänger erinnern sich sicherlich noch an “Soon a will be done”, das Ende der 90er/ Anfang 2000er Jahre zu einem Standard Stück eines jeden Männerchores, zum Paradestück des MGV Männerchores gar dazugehörte. Fakt ist, dass das Arrangement des amerikanischen Komponisten William Dawson eigentlich im Gemischten Chor Verbreitung fand und erst später als Männerchorversion nach Deutschland schwappte. Ebenso ist weit unbekannt, dass das Arrangement eigentlich nur in Deutschland in dieser unsagbar schnellen Variante gesungen wird, man glaubte fast, die Männerchore veranstalteten einen Wettbewerb des schnellen Chorgesangs mit diesem Lied – schade eigentlich – so kommt doch die Klangvielfalt kaum zum Tragen.

 Nun hat der ebenfalls amerikanische Komponist John Wykoff das Spiritual als «Gone Home» neu aufgelegt. Ein wunderbares Beispiel wie sich Musik im Laufe der Zeit verändert. Wykoff lässt die getragenen Harmonien lange klingen und setzt die Soli geschickt als Rahmen an den Anfang und das Ende des Stücks. Dies resultiert in einer leicht düsteren Stimmung voller Spannung. Überraschend erhebt sich die Klavierbegleitung im zweiten Teil für kurze Zeit zum führenden Instrument und der Chor tritt hierbei in den Hintergrund. Eins jedoch haben beide Versionen gemeinsam: die Dynamik. Sowohl Dawson als auch Wykoffs Arrangement bestechen durch starke Wechsel zwischen pp und ff.

Eine grosse Bereicherung ist auch die hohe Qualität des aufgenommenen Missouri State University Men’s Choir und die professionelle Videoführung.